Kontakt
Online Terminanfrage

Myobrace®-Therapie

Der Myobrace® ist ein herausnehmbares Behandlungsgerät, das wir in der myofunktionellen Therapie einsetzen. Es dient dazu, langfristig Veränderungen der Funktionsmuster des Kausystems herbeizuführen, das heißt ungünstige Angewohnheiten („orale Habits“) wie falsche Schluckmuster, falsche Zungenlage oder permanente Mundatmung zu korrigieren.

In Kombination mit speziellen Übungen zur Verbesserung der Muskelfunktion, der Zungenposition und der Atmung soll die Myobrace®-Trainer-Therapie die Lage von Zähnen und Kiefern sanft korrigieren und eine optimale Zahn-, Kiefer- und Gesichtsentwicklung unterstützen. Der Trainer muss die ganze Nacht und tagsüber etwa zwei bis drei Stunden getragen werden. Während der Behandlung sind regelmäßige Kontrollen in unserer Praxis erforderlich, um eventuellen Fehlentwicklungen vorzubeugen.

Frühe Behandlung erleichtert oft Folgebehandlung

Anders als feste Zahnspangen setzt der Myobrace®-Trainer nicht erst an, wenn bereits Fehlstellungen entstanden sind: Es dient dazu, Habits als Ursachen von schiefen Zähnen und einer Unterentwicklung des Kiefers bereits im Kindesalter zu beseitigen und damit eine spätere Behandlung zu vereinfachen oder sogar zu vermeiden. Allerdings ist der Trainer auch bei ausgeprägtem Knirschen oder orthopädischen Indikationen keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Nachteil einer solchen Frühbehandlung kann es sein, dass eine spätere Behandlung nicht mehr durch die Krankenkasse erstattet wird, da die Fehlstellung nicht mehr gravierend genug ist.

Zähneknirschen (Bruxismus) bei Kindern

Zähneknirschen ist eine häufige Form der Stressverarbeitung bei Kindern. Auch Kieferfehlstellungen können für den Organismus „Stress“ bedeuten − dieser versucht dann, störende Zahnstellungen „wegzuknirschen“. Häufig treten mit dem Knirschen auch zusätzliche Fehlfunktionen von Zunge, Wange und weiteren Körperbereichen (Atmungsapparat, Halswirbelsäule etc.) auf.

Da bei Kindern das Kieferwachstum noch nicht abgeschlossen ist, ist die Anpassung einer klassischen Knirscherschiene nicht möglich. Alternativ werden spezielle funktionskieferorthopädische Geräte verwendet. Ein vergleichsweise kostengünstiges Gerät ist dabei der Myobrace®-Trainer, der sowohl die Zähne vor Abrieb schützt als auch die Kiefergelenke entlastet. Darüber hinaus werden die Muskelfunktion und die Zahnstellung erfahrungsgemäß verbessert und Zwangsbisse gelöst. Eine überwiegende Mundatmung kann gegebenenfalls auf eine gesunde Nasenatmung umgestellt werden.

Der Myobrace®-Trainer ist ein konfektioniertes Gerät aus Silikon und kann daher nicht individuell angepasst werden. Auch kann der Trainer „durchgeknirscht“ werden. In diesem Fall ist gegebenenfalls die Umstellung auf ein höherwertiges, individuelles Gerät erforderlich.

Bei sehr ausgeprägtem Knirschen sollten allerdings zusätzlich die stressauslösenden Faktoren identifiziert und möglichst ursächlich mittherapiert werden (Funktionsdiagnostik, Kinesiologische Testverfahren, Entspannungstraining, Psychotherapie…).

Pflege des Myobrace®-Trainers

Der Myobrace®-Trainer sollte täglich morgens und abends mit Zahnbürste und Zahnpasta abgebürstet werden. Sollten Stellen einreißen oder durchgebissen sein, oder bemerken Sie Druckstellen, vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Praxis.

Sie möchten mehr über die Myobrace®-Therapie erfahren? Wir beraten Sie gern, bitte rufen Sie uns an unter 02324-22324.